Kalk und Korrosion
WILLKOMMEN > CLEAR-UP-SYSTEM, klares, hygienisch gutes Wasser OHNE Chlor nächste Seite>

CLEAR-UP-SYSTEM, klares, hygienisch gutes Wasser OHNE Chlor

(Doku-CUS)
  

in SCHWIMMBÄDERN - KÜHLTÜRMEN - LUFTWÄSCHERN - SPRINGBRUNNEN

Abb. 1
                         

CLEAR-UP-SYSTEM - das sichere, umweltfreundliche Wasserbehandlungs-System für hygienisch einwandfreies, klares Wasser.

Umwälzwasser-Entkeimung mit bakterizider, algizider und fungizider Wirkung - natürlich patentrechtlich geschützt.

Mit dem CLEAR-UP-SYSTEM (CUS) kann auch im Privat-Schwimmbad für den Betrieb auf teure, umweltbelastende Hallogene (Chlor, Chlorersatzstoffe etc.) verzichtet werden. Mögliche Nebenwirkungen (ausgelöst durch z.B. Chlorverwendung) wie Schleimhautreizungen und -Entzündungen, unangenehme Haut-Reaktionen und der sog. Schwimmbad-Geruch können der Vergangenheit angehören.

Das CLEAR-UP-SYSTEM besteht aus einem Umformer mit integriertem Kleincomputer, der automatisch und sicher die 220 - 240 Volt umsetzt in eine vareable Kleinspannung (ca. 15 Volt), einem in die Umwälzleitung einzubauendes T-Stück (ausschliesslich liegend-waagerecht ! ) und einzuklebendes Pass-Stück, sowie einer oder mehreren Elektrode/n aus hochreinem Kupfer(Cu).

Der Umformer gibt einen veränderbaren Strom auf die Elektrode/n und regt diese somit an, Kupfer-Ionen (feinste Metallteilchen, D = ca. 0,0002 µm) in das Umwälzwasser abzugeben. Die für die Bereitstellung der Cu-Ionen notwendige Spannung wird abhängig von der Leitfähigkeit des Umwälzwassers vom Kleincomputer automatisch geregelt und entsprechend gesteuert. Der Kleincomputer zeigt die wichtigsten Kontroll-Funktionen selbst oder auf Abruf an.

Die anorganischen Metall-Ionen (Kupfer) werden von Algen, Bakterien und Pilzen etc. wie Nahrung aufgenommen, können jedoch von diesen weder verdaut noch ausgeschieden werden. Dadurch werden diese im Wasser inaktiviert und somit völlig unschädlich und unwirksam gemacht. Diese unschädlichen, inaktivierten organischen Belastungsstoffe konglomerieren und können dann problemlos mittels herkömmlicher Schwimmbadfilter abfiltriert und so aus dem Kreislaufwasser entfernt werden. (FILTERANLAGEN für QUARZSAND auf Anfrage)

Das Entsprechende gilt auch für andere Umwälzwässer wie z.B. in KÜHLTÜRMEN, LUFTWÄSCHERN oder SPRINGBRUNNEN.


Die Einhaltung des grundsätzlich vorgeschriebenen ph-Wertes von pH 7,2 bis pH 7,6 bleibt weiterhin Voraussetzung beim Betrieb der wasserführenden Anlagen mit dem CLEAR-UP-SYSTEM. Wichtig ist eine vollautomatische oder manuelle Messung und Steuerung des pH-Wertes des Umwälzwassers (vollautomatische pH-Steuerungs-Geräte auf Anfrage). Keinesfalls dürfen sulfathaltige pH-Senker verwendet werden. Das CUS muss grundsätzlich von der Umwälzpumpe mit Strom versorgt werden!

Zum Elektrodentest (auch während des Betriebes der Anlage) ist der Intensitätsregler auf "max" zu stellen. Nach Abnutzung und/oder Belegung der Elektroden mit Wasserinhaltstoffen wird nicht mehr der volle Zeigerausschlag (100 %) erreicht, das Meßinstrument zeigt den Zustand der Elektroden in % an. Bei Anzeige von weniger als 40% müssen die Elektroden entweder gereinigt oder ausgetauscht werden.


Das CLEAR-UP-SYSTEM ist umweltentlastend, hygienisch, geruchsverschonend, schleimhautfreundlich und pH-Wert-neutral.

Das CLEAR-UP-SYSTEM muss entsprechend der gesammten Wassermenge der Anlage ausgelegt werden.

Das CLEAR-UP-SYSTEM ist ein deutsches Produkt und hat die CE-Zertifizierung gem. EN; Gewährleistung auf Funktion und Material 2 Jahre, von der Gewährleistung ausgenommen ist Verbrauchs/Verschleissmaterial (Elektroden etc.).

Die Bildung von bläulichen Belägen (Kupferoxid) besonders in hellen Schwimmbecken (ect.) ist grundsätzlich nicht auszuschließen.

WICHTIGER HINWEIS zu KUPFER s. Allgemeine Informationen

CLEAR-UP-SYSTEM   -   EINSATZBEREICHE:

SCHWIMMBÄDER

- Etwa 30% der Menschen reagieren in Schwimmbädern chlorallergisch; entzündete Schleimhäute, Hautveränderungen oder unangenehmer Geruch hält viele Menschen davon ab, selbst das eigene Schwimmbad zu benutzen. Desinfektionsmittel unsachgerecht eingesetzt lassen Algen, Bakterien, Pilze etc. resistent werden, also kann das Wasser "umkippen" - teurer Wasseraustausch und Beckenreinigung können notwendig werden.

SPRINGBRUNNEN

- Algenbewuchs verunziert oft die schönsten Wasserspiele - Außenanlangen können oft mit chemischen Mitteln nicht algenfrei gehalten werden, und wenn, stören häufig die entstehenden Gerüche. Grundsätzlich müssen Außenanlagen immer von organischen und anorganischen Verunreinigungen permanent befreit werden. Springbrunnen in Gebäuden sind darüber hinaus manchmal wahre "Bakterien-Versprüh-Anlagen", wenn Bakterien chemieresistent geworden sind.

KÜHLTÜRME

- Verdunstungsbedingte Aufsalzung im Kühlwasser, Wärme und Sauerstoff-Aufnahme aus der Umluft fördert bekannterweise das Wachstum von Algen, Bakterien, Pilzkulturen etc., dieses führt zwangsweise zu Wärme/Kälte-Übergangsverlusten und ggf. zu Korrossionen an metallischen Werkstoffen. Luftflüchtige chemische Desinfektionsmittel (Chlor, Biocide, Fungizide etc.) gelangen oft dorthin wo sie nicht hingehören. Außerden sollte, wie bei anderen Anwendungen, das Problem der Resistenz-Gefahr beachtet werden. Gemäss der Richtlinie VDI 6022 soll die Keimzahl weniger als 10.000 pro ml Umwälzwasser betragen

LUFTWÄSCHER

- Zwangsweise nimmt das Befeuchtungswasser in Luftwäschern aus der Luft Bakterien, Pilze, Gase, Stäube auf, d.h. zwangsweise Aufkonzentration von Keimen im Riesel(Vorrats)-Becken. Unsachgemäßer Chemie-Einsatz kann auch hier die entsprechenden Probleme entstehen ggf. vergößern lassen, genau so wie in Kühltürmen. Auch hier existiert das Problem der Luftflüchtigkeit des Chlors, der Biocide und Fungizide. Gemäss der Richtlinie VDI 6022 soll die Keimzahl für Klimaanlagen weniger als 1.000 Keime pro ml Bei der Auslegung der CUS-Anwendungen sind die Gesamt-Wasser-Volumen (Becken-,Behälter-, Rohrsystem- und Aggregate-Wasser-Inhalte) zu berücksichtigen.

CUS-Typ
Wasservolumen bis m³ in:
NV1
NV2
NV3
NV4
Schwimmbädern
40 m³
80 m³ 300 m³ 400 m³
Springbrunnen
15 m³ 20 m³ 125 m³ 200 m³
Kühltürmen
2 m³ 5 m³ 10 m³ 15 m³
Luftwäschern
0,8 m³ 1,5 m³ 4,5 m³ 6,0 m³





Anschlußnennw. T-Stücke DN 1x50 1x50 2x50 3x50
Einbaulänge T-Stück(e) mm 1x140 1x140 2x140 3x140
elektrische Leistungsaufnahme Watt 6 12 21
30
Anzahl der Elektrodenblöcke 1
1
2
3

Lieferumfang: CUS-Gerät mit Elektroden-Block(Blöcke), T-Stück(e), Gewindestutzen. Optische und technische Änderungen vorbehalten. Das KUPFER-Test-Besteck (Merck-Nr. 1.14418.0001, Bezug: Labor-Bedarf-Fachhandel) ist bauseits beizustellen. 

Wird der Anlagen-Hersteller mit der Inbetriebnahme und/oder der notwendigen jährlichen Wartung der Anlage beauftragt, entstehen folgende Kosten: Inbetriebnahme-Kosten zuzügl. Fahrtkosten und/oder Wartungs-Kosten zuzüglich Verschleißmaterial zuzüglich Fahrtkosten.

Allgemeine Informationen zum  CLEAR-UP-SYSTEM:

Cu-Ionen eignen sich vorzüglich zu Wasserentkeimung in Umwälzwässern, da sie geschmacks- und geruchsneutral sind, und ihre Wirksamkeit konstant erhalten bleibt. Bei permanenter, gesteuerter Zugabe von Cu-Ionen durch das CLEAR-UP-SYSTEM entsteht im Wasser ein stabiles Depot zur wirksamen Keiminaktivierung. Algen, Bakterien und Pilze haben keine Möglichkeit sich weiter zu vermehren oder resistent zu werden. Viele Chemikalien zeigen bei Sonneneinstrahlung oder Hitze Veränderungen ihrer Wirksamkeit oder Funktion - Cu-Ionen sind unempfindlich gegenüber solchen Einflüssen.


Die maximale Kuperlöslichkeit im Wasser ist pH-Wert abhängig. Somit ist ausgeschlossen, daß bei einem pH-Wert von 7,5 mehr als 2,0 mg Cu pro Liter Schwimmbadwasser gelöst vorliegen kann. Es ist in der TWVO (EG-Richtlinie) keine Höchstmenge für Kupfer festgelegt, sondern lediglich eine Empfehlung von max 3 mg Cu/L erwähnt; die TrinkwV v. 21.05.2001 lässt 2 mgCU/L zu. Sollte ein Schwimmbadbesitzer im ungünstigsten Fall versehentlich das CUS auf "max" stehen lassen und das Schwimmbadwasser nicht kontrollieren, kann es nicht zu einer Überkonzentration von Kupfer kommen, wenn der pH-Wert von 7,2 bis 7,6 nicht unterschritten wird.

Abb.1


INFO: Deutsches Kupfer-Institut

Auszüge: Kupfer ist ein lebensnotwendiges Spurenelement, von dem der Mensch mehr als 2 mg pro Tag aufnehmen muß. Kupfermangel kann zu gesundheitlichen Schäden führen. Kupfer spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel. So ist es für die Funktion verschiedener Proteine und Enzyme nicht zu entbehren. Es wirkt mit bei der biologischen Energiegewinnung der Körperzellen, es hilft bei der Bildung des roten Blutfarbstoffes (Hämoglobin), es trägt zur Bildung der Hautpigmente bei und spielt eine Rolle im Stoffwechsel der Knochen und des zentralen Nervensystems. Da Kupfer nicht ein für alle Mal im Körper festgehalten, sondern dauernd ausgeschieden wird, muß der Mensch eine bestimmte Menge Kupfer mit den Lebensmitteln zu sich nehmen. Es gibt dafür berechnete Werte: danach sollten Erwachsene in der Nahrung täglich etwa 2 bis 3 mg Kupfer und Kinder 1 bis 2 mg neu aufnehmen (GILT NICHT FÜR SÄUGLINGE, s.u.), vereinzelt wird sogar ein höherer Wert gefordert.


Auszug: Bei fehlenden Mineralstoffen und Spurenelementen, Mangelerscheinungen bei z.B. Kupfer (Cu): Geschmacksbeeinträchtigung, Störungen der Blutbildung, Infektanfälligkeit etc.

Abb.2


WICHTIGER HINWEIS zu KUPFER:

Zum Thema "Hygienische Beeinträchtigungen des Trinkwassers in der Hausinstallation" Teil 2 schreibt Prof. Dr. D. Schoenen zu Kupfer, Zitat:
"Eine weitere mögliche Gesundheitsschädigung durch ein Metall der Hausinstallation, stellen die Vergiftungen durch Kupfer bei Neugeborenen dar (26). Diese Erkrankung ist als German Childhood Cirrhosis bekannt geworden, im Gegensatz zu der schon seit längerem bekannten Indian Childhood Cirrhosis. Betroffen sind in beiden Fällen Neugeborene. Das ist darauf zurückzuführen, daß bei Neugeborenen im Gegensatz zu Kindern und Erwachsenen das Ausscheidungssystem für Kupfer noch nicht entwickelt ist. Nehmen die Neugeborenen erhöhte Kupfermengen auf, reichert sich dieses in der Leber an und verursacht schwere Lebervergiftungen, die dann auch rasch zum Tod führen können. Zu Kupfervergiftungen ist es gekommen, wenn erstens die Neugeborenen von Geburt an mit Flaschenmilch ernährt wurden, zweitens das Wasser für die Milchzubereitung aus der Hausinstallation mit Kupferrohren stammte und drittens das Wasser einen niedrigen pH-Wert aufwies. Bei den bekannt gewordenen Fällen handelte es sich immer um Wässer aus Eigenwasserversorgungen, die nicht den Anforderungen der TrinkwV entsprachen. Es erscheint nach den derzeitigen Erkenntnissen daher nicht gerechtfertigt, aus den beobachteten Zwischenfällen die Forderung abzuleiten, Kupferrohre nicht mehr für die Hausinstallation zu verwenden. Unbedingt notwendig ist es jedoch, darauf zu achten, daß sich das Wasser in dem für metallische Rohrwerkstoffe vorgesehenen pH-Bereich von 6,5 bis 8,0 befindet und der Delta-pH von 0,2 pH-Einheiten nicht überschritten wird. Dann ist davon auszugehen, daß es nicht zur Kupfermobilisation in der Hausinstallation kommt, die zu Gesundheitsschäden führt." Zitat Ende.

VORTEILE des CLEAR-UP-SYSTEM´s:

           UMWELTENTLASTEND, weil Chemikalien wie Chlor oder Chlor-Ersatz-Chemikalien nicht mehr das Abwasser belasten können.

  • GESUNDHEITSFÖRDERLICH, weil die Kupfer-Metall-Ionen des CLEAR-UP-SYSTEM´s (ohne Chlor) mit den Wasserinhaltsstoffen keine krebserregenden, wasserflüchtigen HALOFORME bilden können.
  • HYGIENISCH, weil Algen, Bakterien, Pilze und Schleimbildner nicht mehr mit gesundheitlich bedenklichen ALGIZIEDEN, BAKTERIZIDEN und FUNGIZIEDEN bekämft werden müssen.
  • GESUNDHEITSGEFAHRREDUZIEREND besonders in KÜHLTÜRMEN, LUFTWÄSCHERN und SPRINGBRUNNEN, weil Cu-Metall-Ionen anders als chemische, luftflüchtige ALGIZIDE, BAKTERIZIDE und FUNGIZIDE nicht luftflüchtig sind.
  • VERÄTZUNGEN der menschlichen Haut/Schleimhaut, wie möglich beim Einsatz von Chlor oder Chlor-Ersatz-Chemikalien oder bekanntgewordenen Unglücken beim Einsatz von CHLORGAS (Lungenschäden etc.) sind beim Einsatz des CLEAR-UP-SYSTEM´s nicht möglich.
  • TOTsicher erfolgreich gegen Bakterien, weil Bakterien nicht ressistent werden können gegen Cu-Metall-Ionen.
  • SCHWIMMBADGERUCH entsteht erst garnicht, weil das CLEAR-UP-SYSTEM keine chlorbedingten CHLORAMINE entstehen lassen kann; der menschliche Körper und dessen Bade-Textilien können nicht nach CHLORAMINEN riechen. Chlor kann der Mensch nicht riechen, was wir als Schwimmbadgeruch wahrnehmen sind CHLORAMINE, die Stoffe die riechen, wenn Chlor mit z.B. Bakterien reagiert hat.
  • FUNKTIONSSICHERHEIT des CLEAR-UP-SYSTEM´s ist gegeben, weil es bei einem nach wie vor einzuhaltenden pH-Wert des Wassers zwischen pH 7,6 und pH 7,2 nicht zu einer Überdosierung von Cu- Ionen kommen kann.
  • BAUSUBSTANZ-SCHÄDIGENDE Chlor-Dämpfe werden vermieden.
  • BETRIEBSKOSTENSPAREND, weil auf relativ teure Chemikalien verzichtet werden kann.
  • KOMFORTABEL, weil der Zustand der Elektrode/n im eingebauten Zustand leicht kontrolliert werden kann.
  • VERBRAUCHERFREUNDLICHE HANDHABUNG, weil nur noch Cu-Wert und pH-Wert kontrolliert werden müssen.
  • PREISGÜNSTIG, weil sich das CLEAR-UP-SYSTEM durch Kosten-einsparungen bei Chlor und Flockungsmitteln in wenigen Jahren selbst amortisiert.
  • NACHRÜSTBAR auch in vorhandenen SCHWIMMBÄDERN, KÜHLTÜRMEN, LUFTWÄSCHER und SPRINGBRUNNEN.
  • Copyright für Text und Foto´s: Klaus-D. Fuchs, Postfach 1525, 56405 Montabaur                                                                                                                                                                                                                                                                                                              

REFERENZ CUS: Dr. Bähne